Über das Festival
LAND ART TREFFEN IN DER LANDSCHAFTVERSCHWUNDENER ORTE

Das Festival findet in dem Nationalen Geopark Ralsko statt. Die Kulturlandschaft wurde durch die Aussiedlung tschechischer und deutscher Einwohner nach dem Zweiten Weltkrieg und durch Errichtung des Militärsperrgebietes gestört, das von 1968 bis 1991 durch die Sowjetische Armee genutzt wurde. In diesem Zeitraum verschwanden viele Orte und Dörfer samt ihren Kirchen, Schulen und Friedhöfen.

Land Art ist eine umweltfreundliche Kunstrichtung, die Natur nicht belastet, sondern zur Rückkehr zu Naturmaterialien führt. Für uns ist Land Art auch eine Möglichkeit, zu den Wurzeln der Region, zur Natur und Ortsgeschichte zurückzukommen. Mit den künstlerischen Mitteln möchten wir die Geschichte der gewaltigen Landschaftsveränderungen überbrücken.

Lasst uns den verschwundenen Ort Jabloneček für einen Tag beleben.

Das Projekt verbindet auf innovative Art Organisationen und Experten der Fachgebiete Ökologie, Philosophie, Kulturgeschichte, Naturwissenschaften und Kunst, was dem modernen ganzheitlichen Ansatz für Mensch und Landschaft entspricht. 

Das Projekt verbindet die Kunst und die Landschaft und diese Verbindung bricht Sprachbarrieren.